Die ABC Analyse

Die ABC Analyse ist ein Analyseverfahren in der Betriebswirtschaft. Objekte werden hier aufgeteilt in die Klassen A, B und C und der Bedeutung nach absteigend geordnet.

Geschichte

Es war H. Ford Dickie, Manager bei General Electric, der die ABC Analyse 1951 zum ersten Mal beschrieben hat. Als Grundlage verwendete er hierbei die “80/20 Regel”/Paretoprinzip von Vilfredo Pareto und die Lorenz-Kurve von Max Otto Lorenz. Deren Erkenntnisse wurden so erstmals in der Theorie der Unternehmensführung angewendet.

Prinzipien

ABC Analyse Grafik

Infografik: Die ABC Analyse

Die ABC Analyse wird zur Planung und Entscheidungsfindung in der Betriebswirtschaft verwendet. Sie gewichtet Objekte und Prozesse. Die Vorgehensweise besteht darin, jeweils zwei Werte gegenüberzustellen, die man der Größe nach sortiert und danach den Klassen A, B und C zuteilt. Diese Aufstellung gibt die Ist-Situation wieder (Ist-Analyse), anhand derer man weitere Vorgehensweisen ableiten kann.

Beispiele:

Der Zweck der ABC Analyse besteht im:

  • Trennen des “Wesentlichen” vom “Unwesentlichen”
  • Setzen von Rationalisierungsschwerpunkten
  • Vermeiden unwirtschaftlicher Anstrengungen
  • Steigern der Wirtschaftlichkeit

Anwendungsbereiche der ABC Analyse

Die ABC Analyse wird in vielen Bereichen angewandt und macht große Zahlen handhabbar, indem sie eine Klassifizierung der Kunden nach etwa ihrem anteiligen Umsatz, der Produkte nach zum Beispiel ihren Verkaufszahlen und der Lieferanten nach ihrem Einkaufsvolumen vornimmt.

Auch im Zeitmanagement wird sie verwendet, wo sie die Prioritäten der Aufgaben setzt, sowie in der Lagerhaltung, in der mit ihr ABC-Plätze zum Beispiel nach Zugriffshäufigkeit identifiziert werden. Mit ihrer Hilfe werden in der Materialwirtschaft Baugruppen und Einzelteile wertmäßig geordnet. Die ABC Analyse findet inzwischen auch im Personalmanagement Anwendung. Mitarbeiter unterliegen hier einer Bewertung und Unterscheidung nach Leistung und Motivation.

Vor- und Nachteile

Folgendes sind die Vorteile der ABC Analyse:

  • Komplexe Probleme werden mit vertretbarem Aufwand analysiert, indem sich auf Wesentliches beschränkt wird.
  • Die Anwendung ist einfach.
  • Welche Methode angewandt wird, ist nicht abhängig vom Untersuchungsgegenstand.
  • Es ist möglich, die Ergebnisse übersichtlich und graphisch darzustellen.

Die Nachteile der ABC Analyse:

  • Die Einteilung in drei Klassen ist grob.
  • Sie richtet sich nur auf ein Kriterium aus, wobei die Möglichkeit besteht, Faktoren zu kombinieren, indem man sie zum Beispiel multipliziert.
  • Sie berücksichtigt keine qualitativen Faktoren.
  • Ihre Voraussetzung besteht darin, dass konsistente Daten bereit gestellt werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *