Die Kundenanalyse

Die Kunden zu kennen bietet viele Vorteile

Wer als Unternehmer regelmäßig eine Kundenanalyse durchführt, der wird seine Kunden besser kennenlernen können. Viele Betriebe bieten erstklassige Produkte oder hervorragende Dienstlseitungen an. Diese kommen allerdings in vielen Fällen gar nicht beim Kunden an, weil das unetrnehmerische Konzept an dieser Stelle eine Lücke aufweist. Eine Kundenanalyse kann hierbei Abhilfe schaffen.

Neben einer aktuellen Ist-Analyse ist es auch bedeutsam, die Firma von Zeit zu Zeit erneut unter die Lupe zu nehmen. Nur so lassen sich Veränderungen und die daraus resultierenden Kundenreaktionen ablesen und einschätzen. Die Kundenanalyse ist streng genommen eine Kosten-Nutzen-Analyse. Gemeint ist, dass der einzelne Unternehmer abwäghen muss, welche Investitionen er zum einen in seinen Verkauf steckt, zum anderen welchen Gewinn er letztlich daraus ziehen kann.

Es gilt den Kunden kennenzulernen

Damit eine Kundenanalyse überhaupt wirksam greifen kann, gilt es im Vorfeld zu überlegen, was denn eigentlich das unternehmerische Ziel ist. Eine ABC-Analyse kann in solchen Fällen hilfreich sein. Diese setzt ein methodisches Handeln voraus. Das Unternehmer und seine einzelnen Bausteine werden genauestesn analysiert und im Ganzen betrachtet. Neben der Kundenzufriedenheit ist auch das spezifische Marketing Bestandteil einer Kundenanalyse. Nur wenn alle Punkte erfolgreich abgedeckt werden können, kann ein Fazit gezogen werden. Eine Swot-Analyse bringt erste Ergebnisse und ermöglicht es dem Unternehmer seinen Platz im freien Markt erkennen zu können. Die Kundenanalyse ist nicht nur in schwierigen Geschäftszeiten eine bedeutsame Aktion. Auch und gerade im Falle des unternehmerischen Erfolgs ist die Kundenanalyse ein wertvolles Instrument, um bestehende Kunden näher an sich zu binden und neue Klienten zu finden.

Die Kundenanalyse verfolgt ertragreiche Zielsetzungen

Wer in seinem Business erfolgreich sein und bleiben möchte, für den bedeutet die Kundenanalyse eine ständige Abwägung verschiedener Einzelteile. So können Kundenwünsche und Unternehmensziele unter einen Hut gebracht werden, damit es auch zukünftig positive Steigerungen gibt. Es geht darum, Stärken und Schwächen eines Unternehmens überhaupt zu erkennen und diese dann systematisch zu bearbeiten. Somit kann der Kunde als Individuum, aber auch in der Masse besser kennengelernt werden. Die Kundenanalyse sorgt für verbesserte Umsatzzahlen und gleichzeitig eine höhere Kundenzufriedenheit. Schwachstellen werden als solche erkannt und im Optimalfall in unternehmerische Stärken und Zufriedenheitspunkte des Kunden umgewandelt. Wichtig ist in jedem Fall, Veränderungen positiv gegenüber zu stehen. Denn nur wer mit der Zeit geht, kann dauerhaft im Markt bestehen und sich und seine Dienste immer weiter voranbringen. Empathie, Wissen und systematisches Marketing verfolgen ein gewinnsteigerndes Ziel, dass durch konsequente Anwendung auch Erfolg bedeuten wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *